Zinsfestschreibungszeit

Zeitraum, in dem der Nominalzinssatz des Darlehens fest zwischen Darlehensnehmer und Darlehensgeber vereinbart ist. Kreditinstitute bieten unterschiedliche Zinsfestschreibungszeiten. Üblich im Kosumetenkreditbereich sind 12,24,36,48,60 und 72 Monate und im Baufinanzierungsbereich 5, 8, 10, 12, 15 oder 20 Jahre. Länge oder kürzere Zinsfestschreibungszeiten sind im Einzelfall möglich.

Zeichnungsfrist

Die Zeichnungsfrist gibt an, in welchem Zeitraum Wertpapiere bzw. andere Unternehmensbeteiligungen von den Anlegern gezeichnet werden können. Die Länge der Frist ist bei den Wertpapieren auch auf dem Zeichnungsschein anzugeben. Ist dies nicht der Fall oder sollte die dort angegebene Frist überschritten worden sein, so ist dieser Zeichnungsschein nicht wirksam. Der Anleger ist im Fall einer Aktienzeichnung...

Zahlungsfähigkeit

Die Zahlungsfähigkeit wird auch als „Solvenz“ bezeichnet. Unter der Zahlungsfähigkeit wird die Möglichkeit und Fähigkeit eines Kreditnehmers bezeichnet, seiner Zahlung der Tilgungsraten nachzukommen. Das Gegenteil zur Zahlungsfähigkeit, ist die Zahlungsunfähigkeit. Sie wird auch als „Insolvenz“ bezeichnet.

Zahlungsmodalität

Als Zahlungsmodalität wird die termingenaue Rückzahlung bezeichnet. Diese Rückzahlung erfolgt meist zu Monatsbeginn oder zum 15. eines Monats.

Zahlungsplan

Unter einem Zahlungsplan versteht man die genaue Auflistung (Planung) der Rückzahlung des Kredites. Jedes Kreditinstitut ist dazu verpflichtet dem Kreditnehmer einen Zahlungsplan auszustellen. Im Zahlungsplan müssen einige Punkte enthalten sein, wie z.B. Kreditart, Kredithöhe, Nominalzins, Effektivzins, Zinsraten, Tilgungsraten, etc.