Hausratversicherung

Im Gegensatz zur Grundbesitzversicherung versichert eine Hausratversicherung alle Einrichtungs-, Verbrauchs- und Gebrauchsgegenstände eines Haushaltes (bezeichnet als „Hausrat“). Dazu gehören beispielsweise Möbel, Haushaltselektronik, Kleidung und genauso genommen sogar Nahrungsmittel. Als Versicherungs-Ort gilt stets die im Versicherungsschein eingetragene Wohnung.

Hausratversicherung schützt gegen diverse Gefahren

In der Regel umspannt die Palette der Hausratversicherung Gefahren durch Wasser, Feuer, Sturm, Hagel, Diebstahl und Vandalismus. Außerdem sind Kosten versichert, die mit derartigen Gefahren zusammenhängen können. Dies wären z.B. Schutzkosten, Hotelkosten oder Aufräumungskosten. Zusätzlich ist es bei vielen Versicherern möglich weitere Unterpunkte in das Gesamtpaket zu integrieren; Beispiele wären etwa Fahrraddiebstahl oder Überspannungsschäden.

Ärgerlicherweise ist sehr oft die Haftung der Hausratersicherung limitiert, sodass Unterversicherung im Schadensfall bestraft wird. Versichern Sie beispielsweise Hausrat in Wert von 16000 Euro und einer Versicherungsdeckung von 4000 Euro, bezahlt der Versicherer immer nur 2/8 vom Schaden; d.h. maximal 4000 (Entschädigung = Schaden x Versicherungssumme / Versicherungswert). Die meisten Versicherer bieten jedoch an im Schadensfall auf die so genannte „Einrede der Unterversicherung“ generell zu verzichten, wenn der Kunde bereit ist eine bestimmte Versicherungssumme pro Quadratmeter der Wohnfläche anzuschließen. Allgemein wird dies als „Unterversicherungsverzicht“ bezeichnet. Dieser Verzicht garantiert einen tatsächlichen Neuwert-Ersatz bis zur Höhe der gesamten Versicherungssumme. Insgesamt lässt sich also zur Versicherungssumme einer Hausratversicherung sagen, dass sie möglichst dem gesamten Wert des Hausrates (unter Annahme eines Neukaufes) entsprechen sollte.

Bei größeren Wohnungen mit hohen Quadratmeterzahlen, sollte man sich das jedoch zweimal überlegen, da dies leicht zu einer ebenfalls unerwünschten „Überversicherung“ führen kann.

Falls einmal tatsächlich der Schadensfall eintreten sollte, sind die Tricks der Versicherungsanbieter vielfältig. Diese werden stets alles versuchen, um sich aus der Verantwortung herauszuwinden. Bei Einbrüchen und Diebstahl muss generell zuvor die Polizei benachrichtigt und eine Anzeige erstattet werden. Des Weiteren empfiehlt es sich Rechnungen und auch Fotos von wertvollen Sachen aufzubewahren. Wenn Hausrat beschädigt wurde, sollte dieser nach Möglichkeit für eine Besichtigung aufbewahrt werden.

Nicht für jeden ist die Hausratversicherung sinnvoll

Alles in Allem gibt es zwei Gruppen von Personen, für die eine Hausratversicherung emfehlenswert wäre:

Zum einen wären da natürlich jene, die eine sehr wertvolle Einrichtung besitzen und dafür eine Absicherung benötigen. Gerade hier ist es aber auch wichtig hochwertige Gegenstände genau zu dokumentieren. Zum anderen empfiehlt es sich für jeden, der aus irgendeinem Grund die Wahrscheinlichkeit der Beschädigung seines Hausrates als überdurchschnittlich hoch einschätzt. Beispielsweise, wenn die Wohnung im Erdgeschoss eines Hochwasser gefährdeten Hauses wäre, etc.

Hausratversicherung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,75 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Share this post:

Related Posts

Comments are closed.