Riester Rente

powered by TARIFCHECK24 GmbH

Bei der Riester-Rente handelt es sich um eine Form der privaten Altersvorsorge. Sie wurde 2002 vom damaligen Bundesarbeitsminister Walter Riester ins Leben gerufen. Das Besondere daran ist, dass sie vom Staat durch Zulagen und Steuervorteile gefördert wird. Dadurch soll den Bürgern ein Anreiz gegeben werden, zusätzlich zur gesetzlichen Rente für den Ruhestand vorzusorgen. Dies ist besonders wichtig, da das Rentenniveau ständig sinkt und die staatliche Altersvorsorge in der Regel nicht mehr ausreicht, um den eigenen Lebensstandard beizubehalten.

Zielgruppe
Die Riester-Rente kommt für alle gesetzlich Rentenversicherten in Frage. Aber auch Beamte können sie nutzen. Voraussetzung ist lediglich, dass jedes Jahr ein bestimmter Mindestbetrag in die Rentenversicherung eingezahlt wird. Nur dann ist sie förderfähig. Die Riester Rente kann als Banksparplan, fondsgebundene Versicherung oder als klassische Rentenversicherung abgeschlossen werden. Mit Hilfe eines Riester Vergleich können Sie bares Geld sparen. Sie ist für verschiedenste Formen der Altersvorsorge erhältlich. Es gibt Zulagen und Steuervorteile sowohl für private als auch für bestimmte betriebliche Rentenversicherungen. Dazu gehören Direktversicherungen, Pensionskassen und –fonds. Ein Riester-Vertrag kann aber auch im Zusammenhang mit Invaliden- und Hinterbliebenenrente abgeschlossen werden. Auf jeden Fall lohnt sich aber ein Riester Rente Vergleich.

Vorteile
Die Riesterrente wird vom Staat durch Zulagen oder Steuervorteile gefördert. Die Zulagen müssen beim Anbieter beantragt werden. Sind die Steuervorteile für den Versicherungsnehmer höher als die Zulagen, so erhält er automatisch die Differenz ausgezahlt. Vom Jahr 2008 an können so bis zu 2.100 € steuerlich abgesetzt werden. Wenn der prozentuale Anteil der Zulagen niedriger ist als der Steuersatz, erhält der Versicherte die Differenz ausgezahlt. Für Ehepaare bietet die Riester-Rente einen besonderen Vorteil. Jeder Ehepartner kann mit einem eigenen Vertrag für das Alter vorsorgen. Dabei genügt es, wenn einer der beiden förderberechtigt ist. Darüber hinaus werden für Kinder Sonderzulagen gewährt. Die Riester-Rente wird nicht als Vermögen angerechnet, wenn der Versicherungsnehmer Hartz IV beantragt. Somit ist das angesparte Kapital auch bei längerer Arbeitslosigkeit sicher. Von diesen Vorteilen haben sich bislang schon viele Deutsche überzeugen lassen. Im November 2007 hatten 9,7 Millionen einen Riester-Vertrag abgeschlossen. Deshalb ist es gerade in der heutigen Zeit eine sichere und rentable Altersvorsorge wichtiger denn je. Mit der HanseMerkur Riester Rente sorgen Sie optimal vor. Sie können natürlich auch Möglichkeiten prüfen, wenn Sie ihre Altersvorsorge verkaufen wollen.

Förderfähige Verträge
Damit ein Versicherungsnehmer die Riester-Förderung erhält, muss sein Altersvorsorge Vertrag bestimmte Bedingungen erfüllen. Der Anbieter sollte Männern und Frauen die gleichen Tarife berechnen. Zudem darf das angesparte Kapital nicht vor dem 60. Lebensjahr ausgezahlt werden. Der Vertrag muss die Möglichkeit bieten, Hinterbliebene und Erwerbsunfähigkeit zusätzlich abzusichern. Er garantiert dem Versicherungsnehmer außerdem, dass dieser bei der Auszahlung zumindest die Summe erhält, die er eingezahlt hat. Weiterhin müssen die Abschluss- und Vertriebskosten auf einen Zeitraum von fünf Jahren verteilt werden. Der Versicherungsnehmer hat darüber hinaus das Recht, seinen Vertrag für eine bestimmte Zeit ruhen zu lassen, zu kündigen oder zu wechseln. Außerdem darf er bis zu 50.000 € für den Bau oder Kauf einer Immobilie aus dem Vertrag entnehmen. Damit ein Vertrag als förderfähig gilt, muss er zu mindestens 70 Prozent als lebenslange Rente ausgezahlt werden. Es ist allerdings möglich, in der Auszahlungsphase bis zu 30 Prozent des angesparten Kapitals als einmalige Summe oder in Teilraten zu beziehen. So hat man die Möglichkeit immer genug Geld zur Verfügung zu haben, wie z.B. Unternehemen die über Factoring ihre Liquidität aufrecht erhalten.